Thumbnail

Richard Ringer vor seinem ersten Marathonlauf in Valencia

    Richard Ringer plant Marathon-Debüt in Valencia

    Im reinen Elite-Feld des Marathons von Valencia (Spanien) am 6. Dezember will der zuletzt beste deutsche Bahnläufer sein Debüt auf der 42,195 Kilometer langen Strecke feiern: Richard Ringer will dort die Olympia-Qualifikation erreichen. Neben der internationalen Norm (2:11:30 Std.) hat er dabei auch die Ergebnisse der im Qualifikationszeitraum bisher schnellsten deutschen Läufer, der Wattenscheider Hendrik Pfeiffer (2:10:18 Std.) und Amanal Petros (2:10:29 Std.), im Visier. Wie er in einem aktuellen Interview bestätigte, möchte er eine Zeit um 2:10 Stunden laufen. Die Voraussetzungen sind gut. Seine Fersenverletzung vom vorigen Jahr konnte er im Frühjahr, während der Corona-Wettkampf-Pause in aller Ruhe auskurieren. Der Halbmarathon-Testlauf am 8. November in Dresden stimmt ihn optimistisch. Seine Siegerzeit von 62:26 Minuten war besser als erwartet. Nun ist zu hoffen, dass der Valencia-Marathon nicht der Corona-Pandemie zum Opfer fällt.

    Ein ausführliches Interview von „Leichtathletik.de“ mit Richard kann aufgerufen werden unter:

    https://www.leichtathletik.de/news/news/detail/74123-richard-ringer-mit-negativem-split-in-valencia-richtung-210-stunden

    Text:Lutwin Jungmann