Thumbnail

Richard Ringer wieder in Topform

Drei Monate nach seinem EM-Triumph im Marathon hat Richard Ringer wieder ein Rennen bestritten. Beim renommierten Sieben-Hügel-Lauf über 15 Kilometer am 20. November in Nijmegen (Niederlande) erreichte er unter 14.373 Läufern als zweitbester Deutscher Platz neun in 43:24 Minuten. Der Wattenscheider Nils Voigt war sechs Sekunden schneller und wurde Sechster. Den klaren Sieg holte der erst 17-jährige Rodgers Kibet aus Uganda in 42:08 Minuten.

Auf der selten gelaufenen 15-Kilometer-Distanz bedeutet Richards Zeit Rang drei in der (inoffiziellen) ewigen deutschen Bestenliste. Um seine Leistung einzuschätzen hier einige Daten: Im Schnitt legte er jeden Kilometer in 2:54 Minuten zurück, d.h. in einer Geschwindigkeit von 20,7 km/h. Wie schon so oft, war der Europameister in der Schlussphase am schnellsten. Den letzten Kilometer rannte er in 2:41 Minuten. Mit diesem Auftritt bei nasskaltem Wetter und Temperaturen knapp über Null zeigte der Rehlinger schon wieder eine ansprechende Form. „Ich bin ja gerade am lockeren Aufbau und hätte nicht mit einer Steigerung der persönlichen Bestzeit um 17 Sekunden gerechnet. Denn die sieben Hügel haben es schon in sich. Es war heute dort sehr kalt und es hat auch leicht geregnet. Die Straße war etwas rutschig. Ich bin sehr zufrieden.“ Nach dieser Erkenntnis blickt er optimistisch auf die nächsten Wochen. „Das Training geht jetzt erst richtig los und ich freue mich dann auf das Rennen beim Silvesterlauf in Trier.“