Thumbnail

NEWS-Flash in Leichtathletik.de zum Mini-Internationalen Sportfest

    © Gladys Chai von der Laage© Gladys Chai von der Laage

    15.08.2020 | Mini-Internationales Rehlingen

    Schneller 400er von Laura Müller – Richard Ringer läutet Marathon-Vorbereitung ein

    Manuel Keil

    Viele Topathleten des LC Rehlingen haben am Samstag das Mini-Internationale Sportfest ihres Vereins für starke Leistungen genutzt. So überzeugte Laura Müller in 52,37 Sekunden über 400 Meter und Richard Ringer absolvierte nach langer Wettkampfpause seinen ersten Bahnwettkampf der Saison.

    Langstreckenläufer Richard Ringer (LC Rehlingen) war sichtlich zufrieden mit seinem Belastungstest über 3.000 Meter. „Nach der langen Wettkampfpause habe ich mich als Pacemaker angeboten. Den Wettkampf habe ich gar nicht speziell vorbereitet. Es hat einfach richtig viel Spaß gemacht wieder schmerzfrei zu laufen“, verriet er anschließend. In 8:06,06 Minuten sicherte er sich nicht nur den Sieg sondern führte auch den Luxemburger Bob Bertemes (8:08,12 min) und Marathonläufer Tobias Blum (LC Rehlingen; 8:08,98 min) zu neuen Bestzeiten.

    Für Tobias Blum ist die Bahnsaison damit beendet. Er plant am 26. September in Berlin die Teilnahme an einem 10-Kilometer-Straßenlauf, der als Leistungsnachweis für die Halbmarathon-WM im Oktober dienen soll. Für den 20. Dezember hätte er zudem bereits eine Einladung zum Marathon in Taipeh (Taiwan), immer vorausgesetzt, dass alle Wettkämpfe in der Coronazeit wie geplant stattfinden können.

    Marathonvorbereitung beginnt bei Richard Ringer am Montag

    Richard Ringer wird in diesem Jahr ebenfalls keine Bahnwettkämpfe mehr bestreiten. Nach seiner Verletzung habe er in Stunden gerechnet durch das alternative Training auf dem Rad und im Wasser ohnehin mehr Ausdauer trainiert als sonst. Als dann nach der Verschiebung der Olympischen Spiele auch der Qualifikationszeitraum bis Dezember von World Athletics ausgesetzt wurde, habe er bereits frühzeitig mit Anfragen für Marathon

    starts begonnen. „Am Montag beginnt daher meine Vorbereitung für den Marathon. Ich hoffe, dass man in der aktuellen Situation dann irgendwo im Dezember laufen darf“, sagt er.

    Erst danach möchte er entscheiden, ob es für ihn noch mal zurück auf die Bahn geht. Ursprünglich wollte er bei den Olympischen Spielen dieses Jahr die 5.000 Meter bestreiten und anschließend auf die Straße wechseln. „Noch ist alles Spekulation, aber vielleicht läuft es beim Marathon auf Anhieb ja so gut, dass das für Tokio nächstes Jahr schon eine Option wäre.“

    Laura Müller mit starkem Einstieg über 400 Meter

    Über 400 Meter war die Rehlingerin Laura Müller so schnell wie noch nie beim ersten Saisonrennen über diese Strecke. Dank guter Renneinteilung überquerte sie in einem gemischten Rennen als erste Frau in 52,37 Sekunden die Ziellinie. „Es war super, dass ich mit den Jungs laufen konnte, damit ich eine Orientierung habe. Nur der Wind kam gefühlt 400 Meter von vorne. Dafür bin ich sehr zufrieden“, bilanzierte sie. Nach DM-Silber über 200 Meter in Braunschweig habe sie gar keine großen Erwartungen gehabt. „Für die 400 Meter haben wir noch recht wenig trainiert in diesem Jahr.“

    Aus dem Rehlinger Bungertstadion ging es für die 24-Jährige direkt weiter nach Leverkusen, wo am Sonntag bei den #TrueAthletes Classics über 100 Meter bereits ihr nächster Wettkampf ansteht. Anschließend plant sie laut ihrem Trainer Ulrich Knapp einen weiteren Start über 200 Meter, bevor beim Anhalt-Meeting in Dessau (8. September) wieder die volle Stadionrunde ansteht.

    Bei den Männern ging der Sieg über 400 Meter in Rehlingen an den Deutschen U18-Meister Max Tank (SC Friedrichsthal), der mit seiner Zeit von 49,48 Sekunden aber „überhaupt nicht zufrieden“ war. Umso mehr überraschte er sich selbst zwei Stunden später mit seinem 100-Meter-Sieg in neuer Bestleistung von 10,81 Sekunden.

    Valentin Moll über 19 Meter mit der Kugel

    Das Kugelstoßen der Männer war eine klare Angelegenheit für Lokalmatador Valentin Moll (LC Rehlingen). Dem DM-Fünften gelang mit 19,01 Metern der zweite 19-Meter-Wettkampf seiner Karriere. „Ich bin vor allem mit der Serie von drei Wettkämpfen in den letzten acht Tagen sehr zufrieden, auch wenn trotzdem noch Luft nach oben ist“, lautete sein Fazit. In zwei Wochen will er bei den Saarlandmeisterschaften an selber Stelle noch mal richtig angreifen, dann in einem neuen Wurfring. „Die Power ist auf jeden Fall da, jetzt muss ich meine Leistung nur noch im Ring abrufen.“

    Sehr zufrieden war auch seine Vereinskollegin Vera Hoffmann, die Hallen-DM-Dritte über 1.500 Meter. Sie eröffnete im Rehlinger Bungertstadion ihre zweite Wettkampfphase der Saison. Nach den ersten Rennen habe sie ganz bewusst noch einmal einen mehrwöchigen Trainingsblock eingeschoben, um bereit für richtig schnelle Rennen zu sein. Über 800 Meter kam sie in 2:06,24 Minuten bis auf wenige Zehntel an ihre Bestzeit heran. Am Mittwoch (19. August) steht in Bydgoszcz (Polen) ihr nächster Start über 1.500 Meter an.

    Zwei weitere Nachwuchstalente des LC Rehlingen nutzen ihr Heimspiel für starke Zeiten: Über 3.000 Meter siegte die 19-jährige Katrin Marx in neuer Bestzeit von 9:43,38 Minuten vor der erst 16-jährigen Hannah Rödel in 9:52,14 Minuten.

    Weitere Bestleistungen

    Neben den Spitzenkräften konnte sich auch eine Reihe von jüngeren LCR-Athleten über Bestleistungen freuen. Die Sprinter profitierten von dem leichten Ostwind, der bei den 100 Metern viele gute (aber auch reguläre) Zeiten zuließ. „Alle mit Bestzeit“, verkündete Gabi Husung, als sich die 100-Meter-Läuferinnen Kelly Stiefken-AchuFranka Wilhelm und Dionne Schnubel zu einem Foto versammelten. Jan Flesch und Simon Marion unterboten erstmals die 12-Sekunden-Marke.Auch einige Mittelstreckler, z.B. Marc Schumacher über 1.000 Meter, stellten Bestzeiten auf. Das gilt auch für Langstreckler Alexander Bock, der als Vierter über 3.000 Meter so schnell war wie noch nie.

    Mini-Internationales am 15.8.20 in Rehlingen

    Männer
    100 m 4. Fabian Feld 11,22 s
    6. Jonas Lotz 11,40 s
    8. Matthias Gerner 11,64 s
    9. Niklas Marion 12,31 s
    10. David Kraus 12,68 s
    11. Sami Alshekaki 12,82 s
    12. Valentin Auer 12,88 s
    800 m 8. Michel Schulz 2:27,50 min
    3.000 m 1. Richard Ringer 8:06,06 min
    3. Tobias Blum 8:08,98 min
    4. Alexander Bock 8:28,82 min
    Kugelstoß 1. Valentin Moll 19,01 m
    3. Timo Spath 12,19 m
    Frauen
    100 m 3. Dionne Schnubel 12,86 s
    400 m 1. Laura Müller 52,37 s
    800 m 1. Vera Hoffmann 2:06,24 min
    3.000 m 1. Katrin Marx 9:43,38 min
    2. Hannah Rödel 9:52,14 min
    6. Katharina Welker 10:27,50 min
    7. Miriam Marx 10:33,67 min
    Kugelstoß 1. Alisha Biwer 12,27 m
    2. Lilly Gerhard 10,43 m
    Speerwurf 1. Lilly Gerhard 38,10 m
    2. Alexandra Jenner 35,97 m
    M U18
    100 m 1. Jan Flesch 11,82 s
    2. Simon Marion 11,85 s
    5. Michael Klauck 12,28 s
    W U18
    100 m 1. Kelly Stiefken-Achu 12,97 s
    2. Franka Wilhelm 13,14 s
    3. Jana Berndt 13,50 s
    800 m 1. Anna Mehle 2:31,21 min
    M U16
    800 m 3. Lennart Zehfeld 2:19,42 min
    5. Lucca Agostini 2:23,17 min
    9. Simon Harig 2:29,03 min
    10. Jan Biehl 2:30,33 min
    W U16
    800 m 1. Frieda Schulz 2:25,82 min
    2. Emely Krieger 2:29,47 min
    6. Clara Niesporek 2:34,51 min
    7. Lea Försterling 2:34,55 min
    9. Emma Nickels 2:39,84 min
    12. Saskia Ney 3:00,65 min